Weil wir pochierte Eier lieben…

…geben wir Dir unser Rezept weiter

Wenn es um das Pochieren von Eiern geht, schrecken die meisten zurück. Denn das Verfahren gilt als eine der schwierigsten Zubereitungsarten von Lebensmitteln, das viel Fingerspitzengefühl benötigt. Dabei ist es gar nicht so schwer und ein pochiertes Ei macht auf Toast, Gemüse oder Reisgerichten immer eine gute Figur!

Damit Du Deine Gäste demnächst mit einem perfekt pochierten Ei beeindrucken kannst, erklären wir Dir, worauf Du beim Pochieren achten musst.

Wie bei jedem anderen Gericht auch, hängen der Erfolg und der Geschmack insbesondere von der Qualität der eingesetzten Lebensmittel ab. Bei der Wahl der Eier solltest Du also in keinem Fall knausern und nur die frischesten und besten Eier verarbeiten. Denn je älter ein Ei, desto dünnflüssiger wird sein Eiweiss. Dadurch zerfliesst es beim Pochieren schneller und statt eines kompakten Eis erhältst Du kleine Eiweissfetzen.

Du solltest zudem einen möglichst grossen Topf wählen, sodass das Ei später vollständig von Wasser bedeckt ist. Schlage das Ei am besten nicht direkt über dem heissen Wasser auf, sondern zunächst in einer Tasse. Dadurch wird das Umfüllen in den Topf erleichtert und Eiweiss und Eigelb werden besser zusammengehalten.


Zutaten für 2 pochierte Eier

  • 2 l Wasser
  • 50 g Essig
  • 2 Eier

 

Zubereitung

Einen Topf bis zur Höhe von ca. 4 – 5 cm mit Wasser und etwas Essig befüllen und das Ganze erhitzen. Hierbei kommt es jetzt auf die richtige Temperatur an. Wenn das Wasser zu kalt ist, trennt sich das Ei sofort. In zu heissem Wasser wird das Eiweiss zu schnell fest und das Eigelb kann nicht nachgaren. Das Wasser sollte also nicht kochen und kurz vorm Simmern sein. Damit es leichter ist, kannst Du das Wasser zunächst einfach zum Kochen bringen und anschliessend die Temperatur senken.

Bevor Du das Ei ins Wasser gibst, solltest Du das Kochwasser mit einem Löffel kräftig umrühren, sodass in der Mitte ein Strudel entsteht. Gib das Ei in die Mitte des Strudels. Der Wasserstrudel hält das Eiweiß zusammen und sorgt dafür, dass es sich schneller um das Eigelb legt.

Anschliessend heisst es nun warten. Das Ei sieht im Topf zunächst etwas fransig aus, doch mit der Zeit verfestigt es sich zu einem schön pochierten Ei. In der Regel kannst Du es bereits nach 2 – 4 Minuten aus dem Wasser fischen, je nach gewünschtem Härtegrad. Lass es anschliessend noch kurz auf einem Küchentuch abtropfen.

Fertig ist Dein pochiertes Ei – war gar nicht so schwer, oder? 😉

 

Posted by Natascha

762_1MDspQ