Weil wir für Silvester richtig in Stimmung kommen wollen …

… beginnen wir schon früher.

Am 31. Dezember 2017 lohnt sich ein Abstecher nach Winterthur ganz besonders. Im JACK&JO direkt im Bahnhofsgebäude startet Silvester etwas früher, nämlich schon um 18.00 Uhr mit dem Live Konzert von Michael Sun. Die Indierock-Band wird Euch für den Abend so richtig in Stimmung bringen! Wer die Jungs mit den heissen Tönen und wilden Texten sind, haben sie uns im Interview verraten.

Wie seid ihr auf euren Künstlernamen gekommen und was gibt es über euch zu wissen?
„Michael Sun“, ist eine halbfiktive Künstlerperson, die sich das positive Denken auf die Fahne geschrieben hat: Solange die Sonne am nächsten Tag wieder aufgeht, besteht immer Hoffnung.  Wir sind eine vor einem Jahr gegründete Indierock-Band aus Zürich, die sich gerne auch mal anderen Genres bedient. Unser Trio besteht aus erfahrenen Multinstrumentalisten mit einem enormen Ideenreichtum und einer unbändigen Spielfreude.

Wie habt ihr als Band zusammengefunden?
Der Findungsprozess fing im Oktober 2016 an und erstreckte sich über mehrere Monate. Bandleader und Sänger/Gitarrist Mitch wollte eine perfekt harmonierende Band. Dabei stellte er fest: Talente gibt es viele, wirkliches Engagement bleibt jedoch eine Seltenheit.  Erst beim dritten Versuch fand er mit Al den perfekten Drummer. Letzten Juli wechselte schliesslich der Bassist – für die Band ein Glücksfall! Johnny ist nicht nur versiert, er liebt auch die Nähe zum Publikum.

Was bedeutet euch Musik?
In einem Wort: Alles. Wer mit Leidenschaft Musik macht, stellt andere Ansprüche hinten an. Wir spielen am Stephanstag genauso wie am Silvesterabend. Wir proben am Sonntag selbst bei Kaiserwetter. Und wir spielen in einem ausverkauften Konzertsaal genau gleich wie in einer halbleeren Bar. Bereitet ihr euch für das Konzert im JACK&JO speziell vor?
Seit unserer Gründung vor einem Jahr haben wir bereits 30 Live Auftritte zusammen gemeistert, sind also schon ein erprobtes Trio. Trotzdem bereiten wir uns auf jeden Auftritt sorgfälltig vor. Da das JACK&JO ein Restaurant ist, werden wir auf eine angenehme Lautstärke achten.

Was macht ihr wenn ihr nicht gerade auftretet?
Auch wenn wir vom grossen Durchbruch und dem Leben als Vollzeitmusiker träumen, sind wir leider momentan nich nicht ganz soweit. Neben unseren Auftritten haben wir alle noch einen Job, arbeiten also viel.

Wie entstehen eure Songs?
Lyrics und Gesangsmelodien stammen von Michel, der die ersten paar Songs auf Garageband vorproduzierte. Seit wir Johnny in der Band haben, entstehen aber auch laufend neue Songs im Proberaum. Meist folgt der Text auf die Melodie, wobei die umgekehrte Reihenfolge ebenfalls möglich ist. Bei Songwriting im Proberaum kann der Impuls von jedem von uns kommen, nicht nur vom Gitarristen. So basieren einige Songs ganz auf der Basslinie, bei anderen bildet der Drumbeat die Ausgangslage.

Die Titel sollen einfach sein und auf den Kern einer Geschichte hindeuten. „In the zoo“ wirft ein kritisches Licht auf unsere Gesellschaft. Der Indie-Blues „Black Mask“ soll Paare dazu animieren, einmal ein neues Liebesspiel auszuprobieren. Besonders witzig fanden wir ein meditatives Instrumental „Spacecake“ zu nennen.


Zurück zur Blog-Übersicht

Posted by Natascha

762_1MDspQ